Fashion

Claudia Schiffer: vom Model zur Modemacherin

Deutschlands Modelikone ist längst nicht nur vor der Kamera im Einsatz – ihr Gespür für Stil und Schnitte beweist sie etwa mit ihrer jüngsten Zusammenarbeit mit dem Label Être Cécile und lässt auch mit weiteren prestigeträchtigen Kooperationen anlässlich ihres 50. Geburtstags aufhorchen.
Reading time 2 minutes
Très Chic: Für das Label Être Cécile designte Claudia Schiffer eine Capsule Collection. Auch sonst ist das deutsche Supermodel durchwegs umtriebig und hat etwa eine eigene Linie an Interior-Accessoires aus Keramik lanciert.

Ihre Karriere und primäre Profession sind natürlich jedem ein Begriff – wann kam der Wunsch auf, auch selbst Mode zu gestalten?

Ich bin sehr glücklich und liebe, was ich tue. Außerdem bin ich in der glücklichen Position, dass ich mir meine Projekte und Partner selbst aussuchen kann. Ich genieße die verschiedenen Richtungen, in die sich meine Karriere entwickelt hat, einschließlich der Rolle, in der ich Kollektionen entwerfe oder kuratiere. Das fühlt sich für mich wie ein natürlicher nächster Schritt an.

Wie würden Sie Ihren persönlichen Stil beschreiben?

Ich würde meinen Stil als sehr instinktiv beschreiben. Meine “Uniform” ist meist Denim, kombiniert mit Kaschmirpullovern oder Blusen und Accessoires. Ich liebe Outfits, die sich mühelos anfühlen. 

Woher kam Ihre Inspiration für die Zusammenarbeit mit Être Cécile?

Die Zusammenarbeit ist inspiriert vom mühelosen Gefühl der Stilikonen der 60er und 70er Jahre. Wie Être Cécile liebe ich diese coole Ästhetik französischer Frauen und meine Denim-”Uniform”, gepaart mit tollen Accessoires. Ich liebe den Designprozess, wie die Erstellung eines Moodboards, wenn ich mir Inspirationen aus Kunst und Mode ansehe und mir überlege wie sie umgesetzt werden sollen.

Was ist der beste Rat, den Sie selbst von einem Designer erhalten haben – etwa Karl Lagerfeld?

Karl war mein Mentor; er hat mich von einem schüchternen Mädchen zu einem Supermodel gemacht. Er brachte mir viel über Mode, Stil und darüber bei wie man in der Branche überlebt. Was Warhol für die Kunst war, war er für die Mode. Er ist der einzige Mensch, der Schwarz-Weiß bunt machen konnte und ich werde ihm ewig dankbar sein.

Wie ich höre, ist auch anlässlich ihres Geburtstags einiges geplant?

Ja, ich freue mich unglaublich, dass Marken wie Balmain, Isabel Marant und Versace beschlossen haben, anlässlich meines Geburtstages limitierte Auflagen und Einzelstücke herauszubringen, die im Herbst Jahres auf den Markt kommen werden. Ausgewählte Artikel und Verkäufe gehen an eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen von Unicef, bis zu Heads Together und Humanitas Ricerca.

Welche weiteren Projekte sind für das kommende Jahr geplant?

Ich kuratiere im März eine Ausstellung über Modefotografie der 90er Jahre im Kunstpalast Museum in Düsseldorf an der unglaubliche Fotografen vertreten sein werden.

Foto: Être Cécile

Tags

fashion
interview
personalities
inspiration

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel