Fashion Week

Das sind die 10 stärksten Männermode-Trends für den Sommer 2020

Straight von den Laufstegen der großen Modemetropolen präsentieren wir euch die Trends der kommenden Frühjahr/Sommer Saison.
Reading time 5 minutes

London, Florenz, Mailand, Paris. Diese Fashion Week Destinationen bestimmen im halbjährlichen Rhythmus die größten Trends für Männer. Präsentiert wird dort die Mode von morgen. Um genauer zu sein: Die des kommenden Jahres. Somit müssen wir uns zwar leider noch etwas gedulden bis sämtliche Teile dieses Style-Reports käuflich zu erwerben sind, ein Blick auf die angesagtesten Spring/Summer 20 Trends lohnt sich dennoch. Denn die sind mitunter so cool, dass sich der ein oder andere Look vielleicht jetzt schon umsetzen lässt.

1562582605070951 menswear trends ss20

BEQUEME ANZÜGE
Locker und weit geschnittene Anzüge sind nach wie vor schwer angesagt. Ob es sich stiltechnisch um einen Ein- oder Zweireiher handelt, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass die Hosen eine gewisse Länge mit sich bringen und somit in Kombination mit Sneakern oder Sandalen ein sportlich-bequemes Feeling erzeugen. Wer stilsicher genug ist, kann im Hochsommer den Blazer auf nackter Haut tragen (Hermès) oder zum farbigen Einheitslook greifen (Dior, MSGM).

HALSTÜCHER
Halstücher sind das Trend-Accessoire schlechthin und waren sowohl bei den Fashion Week Gästen (https://www.lofficiel.at/fashion-week/paris-fashion-week-men-s-ss20-die-besten-street-styles-aus-der-modehauptstadt), als auch auf den Laufstegen vieler Designer kaum wegzudenken. Dabei schmeichelt die streng und kurz gebundene Variante (Prada, Missoni, Versace) eher Männern mit schmalen Schultern und ohne Bart. Wer diese Kriterien nicht erfüllt, sollte zu längeren und locker gebundenen Tüchern greifen.

PASTELLFARBEN
Die Zeit der knalligen Neon-Farben ist zumindest für den kommenden Sommer vorbei. Abgelöst werden sie von sanften Pastellfarben. Rosé- und Minttöne dominieren hier das Geschehen und werden durch ein ausgeblichenes Gelb und verschiedenste Fliederfarben ergänzt. Wie man Pastellfarben gekonnt kombiniert, sehen wir bei Louis Vuitton und Thom Browne.

/

KAFTAN INSPIRIERTE HEMDEN
Arabischer Frühling in der Männermode? Fast! Zumindest sind Kaftan inspirierte Hemden ab der Spring/Summer 20 Saison stark en vogue. Kulturell haben die fast bodenlangen Hemden ihr zu Hause in weiten Teilen von Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Eine Einführung in die High Fashion-Szene kommt daher nicht überraschend. Die modernen Interpretationen der Designer fallen jedoch sehr vielfältig aus. Unsere Highlight: Die unifarbenen Modelle im Ethno-Look (Valentino, LOEWE, Jil Sanders).

ANIMAL PRINTS
Ja, Animal Prints sind auch bei den Männern wieder voll im Kommen und spielen schon ab der kommenden Fall/Winter 19 Saison eine tragende Rolle. Egal ob als Jacke, Mantel, Hemd oder Sweater, die tierischen Prints sorgen ab 2020 dann für noch mehr Abwechslung und sind für fast jeden Look eine gute Kombinationsmöglichkeit. Das größte Statement setzte Versace mit seinem Regen-Trenchcoat in halber Leoparden- Optik.

ARTSY PRINTS
Die Verbindung zwischen Mode- und Kunstszene findet im kommenden Sommer seinen Höhepunkt. Angefixt durch Leitfiguren wie Takashi Murakami (www.instagram.com/takashipom/) oder Daniel Arsham (https://www.instagram.com/danielarsham/) kollaborieren immer mehr Designer mit angesagten, zeitgenössischen Künstlern, um ihrer Kollektion den letzten kreativen Schliff zu verpassen. Das Ergebnis sind abstrakte Pieces, die cool aussehen und für eine Wachablösung der floralen Prints sorgen werden.

/

TYE & DIP DYE
Was sich während der Fall/Winter 19 Fashion Week andeutete, findet nun mit den Spring/ Summer 20 Kollektionen seinen Höhepunkt: Tye-Dye, Dip-Dye und Acid Wash kehren zurück auf die modische Bühne, die sie zuletzt während der 90er Jahre Techno-Szene gerockt haben. Doch keine Angst: Schrille und verrückte Looks à la Loveparade wird es nicht geben! Denn die bunten Waschungen und Färbungen sind erwachsen geworden und zieren mittlerweile sogar die Anzüge von Ermenegildo Zegna. Sommerliche Interpretationen des Trends zeigen uns Jacquemus, Amiri und Kenzo.

DER EINSAME SEEMANN
Den einsamen Seemann miemen? Das ist zumindest ab kommenden Sommer auch styletechnisch wieder machbar. Denn die modische Neuinterpretation des Nautilus-Looks ist dank unverkennbarer Prints, Schnitte und Accessoires (Hüte, Taschen mit Seilzug) lässiger als jemals zuvor. Vor allem Sunnei gelang eine beeindruckende Variante des Looks, die farblich überrascht und avantgardistische und urbane Elemente vereint.

DURCHSICHTIGE SHIRTS
Durchsichtige Tops sind ab sofort auch bei Männern wieder erlaubt und unterstreichen den genderfluiden Trend innerhalb der Modeindustrie. Somit präsentieren Männer in diesen Hemden und Shirts nicht nur optisch ihre weiche Seite, sondern sind auch in der Lage sämtliche Modelle mit ihrer Frau zu sharen. Ein durchaus nützlicher Nebeneffekt, der die ein oder andere Kaufentscheidung womöglich erleichtert.

WÜSTENFUCHS
Alleine in der Wüste will niemand enden. Auch nicht, wenn man dabei so ungezwungen gut aussehen würde wie in diesen monotonen Desert-Outfits. Helle Beige- und sanfte Grautöne dominieren diesen Trend und lassen ihn vermeintlich zeitlos erscheinen. Funktionalität steht dank aufgenähter und angehängter Tasche an erster Stelle. Die richtige Kopfbedeckung komplettiert den Look (Fendi, Dior, Alyx, Louis Vuitton).

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel