Menswear

Menswear Spring 2022: Die Trends der Saison

DesignerInnen in London, Mailand und Paris interpretierten Menswear ausgehend von der Welt, in der wir leben. Hier die fünf wichtigsten Trends.
Reading time 6 minutes
Fotos: Alessandro Lucioni, Loewe, GmbH

Nach wie vor in einem Mischmasch aus Live Vorstellungen und digitalen Präsentationen, aber deswegen nicht weniger ausdrucksstark, wurden in den Modemetropolen Europas die Frühlingskollektionen der Herren für 2022 gezeigt. New York mag gefehlt haben, jedoch macht dies die Vorfreude auf die Shows im Big Apple im September nur größer.

Wenn es etwas gibt, das sich wie ein roter Faden durch die Menswear Shows zog, dann war es Farbe. In Form der grellen Lichter der Rave Kultur, der Freude am Reisen wie auch der Diversität verschiedener Kulturen. Diese Zelebrierung der Farbe in ihren verschiedenen Interpretationen diente dazu, zu hinterfragen, was Menswear in unserer Zeit bedeutet und wo seine Grenzen liegen. Oder, ob es so etwas wie Grenzen überhaupt noch geben sollte. 

Die folgenden fünf Trends spiegeln all diese Themen wider. Manchmal leuchtender, manchmal gedeckter – es ist ein bunter Mix aus Schnitten, Nuancen, und Materialien, der Menswear neu und zeitgemäß definiert.

Großes Highlight – Neon

Den Neon-Trend zu übersehen ist eine Sache schierer Unmöglichkeit. Das Paradebeispiel findet sich bei Virgil Ablohs Louis Vuitton. Eine Lederjacke ganz im Stil des Utilitarismus mit großen Pattentaschen und Gürtel mit Monogramm Prägung und Neon Farbverlauf wird mit kobaltblauer Hose getragen, während ein ebenso bunter, flauschiger Hut den Look komplett macht. Um einiges weniger uniformenhaft sind die Neon-Interpretationen bei JW Anderson und Dries Van Noten. Bei ersteren ein sportliches Ensemble aus Laufshorts und Strickpullover, wobei die neongrünen Akzente als Streifen und in Form der mittlerweile berühmten JW Anderson Lederslipper mit opulenter Kette zu finden sind. Bei letzteren ist es eine Regenjacke dessen neonfarbenes Muster eine Collage bestehend aus Smartphone Fotos geschossen von dem Dries Van Noten Team und Radierungen Brueghels und Rubens. Eine Hommage an Amsterdams Gegenwart wie auch Vergangenheit.

Mut zur Länge

Was früher als Herrenmode-Fauxpas galt, ist nun Must-Have. Hosen in Überlänge fanden ihren Weg in einige Kollektionen für Spring 2022. In Dior Mens Kollaboration mit Musiker Travis Scott darf der Trend nicht fehlen, sind die Hosenbeine, die die Schuhe halb bedecken, doch Teil des persönlichen Styles des Rappers. Gemeinsam mit Kim Jones Expertise entstanden Modelle, die von Material und Schnitt an Trainingshosen erinnern, jedoch an Schneiderkunst nicht mangeln. Die Längsnaht der pinken Hose ist versehen mit Metallknöpfen und wird mit gleichfarbigen Blazer und Sneaker getragen. Bei Dunhill gibt es die Hose mit Überlänge in schwarzem Leder und Split Hem. Hier cool mit Glattstrick-Cardigan, Crossbody Bag und Basecap kombiniert. Wer es besonders lang mag, greift zu Rick Owens. Die Jeans in Kaliko mit Zippern entlang dem Bein verdecken selbst den Schuh mit dickster Sohle.

Gerne ohne Ärmel

Pullunder sind zurück, aber einfacher monochromer Strick ist nicht mehr genug. Etro-Designer Keon Etro zeigte ein Modell im berühmten Paisley. In Grün- und Blautönen gemischt mit Gold und Pink gehalten, sind der Kragen, Bund und die Armlöcher des Pullunders mit dichterem Glattstrick verstärkt, und schaffen damit einen Kontrast zum feinen Muster und verleihen eine gewisse Lässigkeit. Riccardo Tisci vereinigt seine persönliche Handschrift, die man vor allem durch seine Arbeit bei Givenchy kennt, mit den Codes von Burberry. Der etwas andere Pullunder ist eng und schwarz mit einem brustschildartigen Aufnäher in Skelett Print an der Front. Getragen wird dieser über einem rot-weißen T-Shirt. Die Variante von Dior Men ist handgenäht und trägt ein Muster, welches von Travis Scott entworfen wurde. Hier wieder die Hose mit Überlänge, eine Saddle Gürteltasche und Perlenkette mit Kaktusanhänger, eine Referenz zu Scotts Künstler-Alias Cactus Jack.

Beinfreiheit – Röcke und Skorts

Ein Menswear Trend, der sich langsam aber sicher zu etablieren scheint, sind Röcke. Das herkömmlicher Weise mit Damenmode assoziierte Kleidungsstück kennt man bei den Herren schon länger aufgrund des Kilts. Doch was ist Mode, wenn nicht Ausdruck von Freiheit und Fortschritt? Virgil Abloh ließ sich von den Silhouetten von Schachfiguren wie auch der Kleidung der Japanischen Kampfkunst Kendo inspirieren, um den Wu-Tang Clan und die Geschichte des Hip-Hop einfließen zu lassen. Das Ergebnis ist ein schwarzer Reifrock kombiniert mit einem kurzärmligen Stricksweater im Jersey-Style über einem engen Longsleeve und Sneakers, eine Kollaboration mit Nike. Bei Loewe hat der Rock einen Soloauftritt á la Rave Kultur. Schwarz und gerade geschnitten, sind die neonpinken Boots das einzige Accessoire und lassen die simple Kreation für sich selbst sprechen. Wer noch nicht ganz überzeugt ist, bei Prada gibt es Skorts. Ein Mischwort aus skirt und short, sind sie das Schlüsseldesign der Kollektion. Hier in einem Muster in Braun, Flieder und Orange gestyled mit Derbys, Lederjacke und Bucket Hat, ist es die Quintessenz Pradas mit einem modernen Twist.

Double Denim

Denim ist eines der wohl universal beliebtesten und zeitlosesten Materialien. Egal woher man kommt oder wohin man geht, mit Denim liegt man selten falsch. Durch die Vielfalt an Schnitten, Waschungen und Finishings ist der Stoff mittlerweile zur Option für mehr als nur casual Events geworden. Am experimentierfreudigsten zeigen sich das Designerduo Benjamin Huseby und Serhat Isik von GmbH, ein junges Label aus Berlin. Der Double Denim Look ist destroyed, jedoch durch den edlen schulterfreien Diagonalschnitts des Trenchcoats strukturiert, modern und gewollt gewagt. Beim Japanischen Label Maison Mihara Yasuhiro gibt es oversized in einer coolen Vintage-Waschung. Jeans wie auch Jacke funktionieren genauso gut zusammen wie auch individuell. Die 80er Jahre finden sich bei Diesel wieder. Double Denim in Acid-Wash mit roten Nähten als Eyecatcher-Detail getragen mit weißem T-Shirt, Ledergürtel und schwarzen Boots.

Tags

berlin
london
spring
fashion
londonfashionweek
fashionweek
trends
menswear
2022

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel