Beauty

Succinic Acid: Bernsteinsäure als neuer Hautpflegestar

Säuren sind fester Bestandteil unserer Beautyroutine. Jetzt zeigt sich ein neuer Star unter den chemischen Peelings: Succinic Acid. Alles über Bernsteinsäure in Hautpflegeprodukten.
Reading time 4 minutes
© Milla77/Shutterstock.com

AHA wie Glykolsäure, BHA wie Salicylsäure und PHA wie Lactobionsäure: Chemische Peelings, die das Gesicht von abgestorbenen Hautschüppchen befreien, die Poren sanft säubern und Pigmentflecken und Aknenarben aufhellen, haben sich längst in unserer Hautpflegeroutine etabliert. In diesem Jahr gesellt sich ein weiterer Super-Inhaltsstoff dazu, der besonders bei Akne gezielt helfen soll: Succinic Acid, zu Deutsch: Bernsteinsäure.

Bernsteinsäure: Was macht Succinic Acid so besonders?

Bernstein? Ist das nicht der bräunlich gelbe Schmuckstein, dem eine heilende Wirkung nachgesagt wird? Tatsächlich ist Bernstein fossiles Harz, das vor Millionen von Jahren aus Nadelbäumen ausgetreten ist und innerhalb kürzester Zeit aushärtete. So hat sich Bernstein zwar „versteinert“, bleibt aber ein organisches Material.

Dr. Golnaz Delir, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie im Kuzbari Zentrum in Wien, weiß um die besonderen Eigenschaften von Bernsteinsäure: „Bernsteinsäure, Succinylsäure oder Butandisäure genannt, kommt natürlich in Bernstein vor, ist aber auch in vielen Pflanzensäften wie z.B. Rhabarber oder Tomaten vorhanden. Zudem ist sie ein Stoffwechselzwischenprodukt im Citratzyklus und kommt auch im Harnstoffzyklus vor. Sie ist dem Körper nicht fremd und findet daher in zahlreichen Lokaltherapien und Cremen ihren Einsatz.“

Und das nicht ohne Grund: Bernsteinsäure befreit die Haut – ähnlich wie Salicylsäure – dank mildem Peelingeffekt nicht nur sanft von abgestorbenen Hautschüppchen, sondern eignet sich zudem „als Energiebooster für Zellen“, so Dr. Delir. Außerdem hemmt Bernsteinsäure „Mikroorganismen wie Bakterien“, weshalb sie gerade bei der Behandlung von Akne ein effektiver Wirkstoff ist.

1616685113203111 kuzbari  7 11.12.2018 1001
Dr. Golnaz Delir, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie im Kuzbari Zentrum in Wien. © Kuzbari

Die Eigenschaften von Bernsteinsäure im Überblick:

  • milder Peelingeffekt
  • befreit verstopfte Poren
  • antimikrobielle Wirkung
  • entzündungshemmend
  • unterstützt die Zellerneuerung
  • wirkt antioxidativ
  • schützt vor freien Radikalen
  • stellt das pH-Gleichgewicht der Haut wieder her
  • sehr gut verträglich

Verwendung von Bernsteinsäure: Konzentration und pH-Wert

Es ist bekannt, dass eine Säure nur dann optimal als chemisches Peeling auf der Haut wirkt, wenn einerseits die Säure in einer effektiven Konzentration in einem Produkt enthalten ist und wenn andererseits der pH-Wert des Produkts so eingestellt ist, dass sich die Säure ideal entfalten kann.

Wie sieht das also bei Bernsteinsäure aus?

„In der Literatur lassen sich die hautverbessernden Wirkungen, in Abhängigkeit der angewendeten Konzentration sowie des pH-Wertes, in diesem Fall bei einer Konzentration von 4 % bis 5 % und einem pH-Wert von 3 aufzeigen. Bei Wirkstoffkonzentrationen unter 1 % und einem pH-Wert höher als 5 ist eine Wirksamkeit zweifelhaft“, erklärt Dr. Delir.

Produkte mit Bernsteinsäure

Im kosmetischen Bereich gewinnen die hautverbessernden Eigenschaften von Bernsteinsäure mehr und mehr an Bedeutung. So hat das US-amerikanische Unternehmen The Inkey List das Succinic Acid Blemish Treatment auf den Markt gebracht, das punktuell aufgetragen entzündete Akne mildert. Das Treatment enthält 2% Bernsteinsäure aus Mais in Kombination mit 1 % Salicylsäure und 0,4 % Hyaluronsäure. Pickel werden gemildert, überschüssiger Talg entfernt und der Neubildung von Hautunreinheiten vorgebeugt.

Die Biotec Skin Energising Night Cream der britischen Hautpflegemarke Elemis mit Bernsteinsäure und einem Bio-Energy-Komplex aus verkapseltem Kupfer und Zink unterstützt und erhält die Zellerneuerung. Die Creme stärkt die natürliche Hautbarriere über Nacht und sorgt für einen strahlenden, revitalisierten Teint nach dem Aufwachen.

Die US-amerikanische Kosmetikmarke Perricone MD setzt in ihrem Blemish Relief Calming Treatment & Hydrator auf die Kraft der Bernsteinsäure kombiniert mit Milchsäure. Das Treatment befreit die Haut von Bakterien, die Unreinheiten verursachen können und beruhigt das Hautbild. Niacinamid unterstützt das Abheilen entzündeter Pickel.

Bei Verwendung von Säuren: Sonnenschutz nicht vergessen!

Chemische Peelings entfernen abgestorbene Hautzellen und bringen neue, zarte Haut zum Vorschein. Da diese besonders lichtempfindlich ist, sollte ein Produkt mit einem SPF von mindestens 30 dein täglicher Hautpflegebegleiter sein.

Tags

beauty
skincare
cosmetics
succinicacid
bernsteinsäure
peeling

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel