Beauty

Pflege im Winter: 5 Wirkstoffe, die kältegestresste Haut jetzt braucht

Eisiges Winterwetter und trockene Heizungsluft sind in der kalten Jahreszeit purer Stress für unsere Haut. Mit diesen fünf Inhaltsstoffen ist sie bestens vor dem Austrocknen geschützt.
Reading time 3 minutes

Eisige Temperaturen draußen, trockene Heizungsluft drinnen – das strapaziert unsere Haut im Winter. Rötungen, trockene Stellen und Spannungsgefühle sind die unschönen Folgen. Um diesen vorzubeugen, sollte bei der täglichen Skin-Care-Routine besonders auf wirkungsvolle Inhaltsstoffe geachtet werden, die rückfetten und die Haut mit viel Feuchtigkeit verwöhnen.

Hier sind fünf effektive Inhaltsstoffe, die schnelle Abhilfe bei kältegestresster Haut schaffen:

Squalan

Die hauptsächlich aus dem Olivenöl gewonnene Substanz Squalan legt sich schützend auf die Haut, ohne ein fettiges Gefühl zu hinterlassen und entfaltet so seine hydratisierende Wirkung. Es wirkt rückfettend, stärkt den natürlichen Lipidfilm der Haut und verbessert die Aufnahmefähigkeit für weitere Inhaltsstoffe. Langfristig wird die Haut intensiv befeuchtet und trockenen Stellen vorgebeugt. Durch die sehr gute Verträglichkeit ist der Wirkstoff für jeden Hauttyp geeignet.

Panthenol

Panthenol ist ein bewährter Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten. Das Provitamin, das in der Haut zum Vitamin B5 umgewandelt wird,  wirkt Entzündungen entgegen,  lindert juckende, gerötete Hautstellen und bewahrt durch seine wasserbindenden Eigenschaften die Feuchtigkeit der Haut. Der Wirkstoff fördert die Bildung neuer Zellen und stärkt die natürliche Hautbarriere.  Es ist sehr gut verträglich und somit selbst für empfindliche Haut ideal geeignet.

Urea

Urea gilt als einer der ältesten und bekanntesten Wirkstoffe zur Pflege trockener Haut. Es dringt schnell in die oberste Hautschicht ein und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, indem es den Wassergehalt reguliert. Zusätzlich wirkt der Inhaltsstoff keratolytisch: Er unterstützt den Abbau verhornter Hautzellen und hinterlässt ein geschmeidiges Hautbild. Urea wirkt antibakteriell und gilt als optimal verträglich.

Hyaluronsäure

Der Wirkstoff ist nicht mehr aus der Hautpflege wegzudenken: Hyaluronsäure gilt als der Feuchtigkeitsspender schlechthin. Die Säure kommt als Polysaccharid aus Zuckermolekülen natürlicherweise in unserem Körper vor und speichert dort das bis zu Tausendfache ihres Gewichts an Wasser, regeneriert die Haut und sorgt für ein jugendliches, strahlendes Aussehen. Eine reichhaltige Pflege mit einer Kombination aus kurzkettiger und langkettiger Hyaluronsäure ist die ideale Wahl: Während die kurzkettigen Moleküle tief in die Haut eindringen, von innen aufpolstern und so kleine Fältchen abmildern, sorgen die größeren Moleküle für eine intensive Befeuchtung der oberen Hautschicht.

Ectoin®

Der Inhaltsstoff Ectoin®  wird als „Stressschutz-Molekül“ bezeichnet – perfekt für kältegestresste Haut! Die Substanz wurde in Mikroorganismen entdeckt, die damit ihre Zellen schützen und somit selbst extremen Umweltbedingungen trotzen. Und so wirkt Ectoin® auch auf und in unserer Haut: Es bindet Wassermoleküle an sich und formt damit eine stabile Wasserschicht – den Ectoin® Hydro Complex, der wie ein Schild vor äußeren Einflüssen schützt. Über einen längeren Zeitraum angewendet wird die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt.

Neben einer reichhaltigen Pflege für das Gesicht sollte ein Sonnenschutz auch im Winter fester Bestandteil der Skin-Care-Routine sein. Auch nicht zu vergessen: ein pflegender Lippenbalsam, um die Lippen vor dem Austrocken zu bewahren.

Bilder: Shutterstock

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel