Accessoires

Simon Jablon: Über 'powerful confidence' und seine legendäre Mutter Linda Farrow

2003 begann das Herz der Brillenmarke Linda Farrow nach einem Lagerfund wieder zu pochen. Von der gleichnamigen Power-Frau in den 70ern gegründet, hat ihr Sohn Simon Jablon die Marke wieder erfolgreich aufleben lassen.
Reading time 3 minutes
2003 holte Simon Jablon die Marke seiner Mutter, Linda Farrow, aus dem staubigen Archiv eines Lagerhauses wieder ans Tageslicht. Seit der Reinkarnation ist 'Linda Farrow' ein Player in der Accessoire-Industrie.

Bitte erzählen Sie uns etwas über das Werk Ihrer Mutter und was es Ihnen bedeutet! 

Simon Jablon: "Meine Mutter ist ein Freigeist, ihre Arbeit spiegelt jemanden wider, der keine Grenzen sah und nur das, was möglich ist. Sie konzentrierte sich darauf, neue Ideen zu entwickeln und all ihren Entwürfen Spaß und Mode hinzuzufügen. Als sie 1970 mit ihrer Arbeit begann, waren Sonnenbrillen eine Produktkategorie, die von Männern dominiert wurde und ein wenig langweilig war. Ihre Arbeit zeigt eine lustige Seele, und das macht mir sehr viel Freude!" 

Sie haben ihre Stücke vor 20 Jahren in einem Lagerhaus gefunden und die Marke auf der Grundlage dieses reichen Archivs wiederbelebt. War Ihre Mutter jemals in den Designprozess des neuen Unternehmens involviert?

Simon Jablon: "Sie inspiriert mich immer noch jeden Tag, aber sie ist nicht mehr in das Unternehmen involviert. Ich habe versucht, ihr meine Arbeit zu zeigen und ihr Feedback einzuholen, aber sie ist der Meinung, dass ein Künstler einen anderen Künstler nicht kritisieren sollte. Sie sagt, wenn sie auf Leute gehört hätte, die sie kritisiert haben, hätte sie nicht die Hälfte ihrer Arbeiten entworfen. Sie möchte, dass ich frei entwerfe und meinem Bauchgefühl folge. Das respektiere ich wirklich, und das möchte ich auch an meine eigenen Kinder weitergeben."

"Linda Farrow ist mehr als meine Mutter; sie ist die Energie und Muse der Brand."
1659511903777453 linda farrow

Die Marke hat sich in den 70er Jahren etabliert - eine Zeit, in der Sonnenbrillen extravagant und groß waren. Ganz im Gegensatz zum aktuellen 90er-Jahre-Trend mit kleinen, quadratischen Gläsern. Was ist Ihre Lieblingsform, wenn es um Sonnenbrillen geht?

Ich habe nicht wirklich eine Lieblingsform, denn das ist Mode. Es sollte keine geben und das war's. Wir entwickeln uns weiter und probieren neue Dinge aus. Wenn Sie mich jetzt fragen, kann ich es Ihnen sagen, aber in ein paar Jahren wird es sich geändert haben. Linda Farrow ist eine Marke für Luxus-Accessoires, wir wachsen und lernen jeden Tag dazu. Das ist es, was es so spannend macht.


Apropos Inspiration: Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihren kreativen Prozess! 

Simon Jablon: "Linda Farrow ist mehr als meine Mutter; sie ist eine Energie und Muse für die Marke. Der Ausgangspunkt ist also, diese Energie an einen Ort und in eine Zeit zu bringen. Man nimmt also die Elemente dieser Zeit und dieses Ortes auf, aber so, wie Linda es aus ihrer Perspektive sehen würde. Von da an fließen die Ideen!"

Designer haben oft Musen. Haben Sie eine oder sogar mehrere? 

Simon Jablon: "Linda selbst ist unsere Muse. Aber ich liebe auch die Energie von anderen starken, selbstbewussten Frauen. Zum Beispiel Kate Moss, Rihanna und Dua Lipa, um nur ein paar zu nennen. Es ist ihre Energie und ihr sorgloses Selbstvertrauen, gemischt mit Eleganz, Stil und Persönlichkeit."

1659513636839239 linda farrow

Tags

fashion
trends
1970s
london
sunglasses
ladygaga
rihanna

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel