Woman

Designers to watch: Diese Modemacher sollte man kommende Saison im Auge behalten

Von It-Labels bis hin zu Newcomern, die man kennen muss - diese Designtalente prägen die Zukunft der Mode.
Reading time 6 minutes
Desinger Tomo Koizumi ist einer von acht Designern, die man kommende Saison ganz besonders genau beobachten sollte!

Die Zeichen stehen auf Veränderung, das neue Jahrzehnt scheint der ideale Anlass um neue kreative Visionen zu entwickeln! Die hellsten aufstrebenden Sterne der Branche liefern dazu nuancierte Ansätze für Design, Markenstruktur und zeitgenössische Kultur. Einige, wie Tomo Koizumi und Christopher John Rogers, sind diese Woche dank maximalistischer Kreationen, die mit ihren Farben und unkonventionellen Strukturen die Schönheit der Kleidung neu definieren, zum Gespräch der Stadt in New York geworden, während andere Labels, wie Patou und Coperni, Wiedergeburten erleben, die auf das aktuelle Alter zugeschnitten sind und nach ihren Präsentationen Ende dieses Monats sicherlich große Aufmerksamkeit erregen werden. Die Zukunft war noch nie so vielversprechend - sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne.

Nachfolgend eine Liste der acht besten Nachwuchskräfte, die alle das Potenzial haben, die Mode in den kommenden Saisons zu definieren, während sie kreieren, neu erfinden und weiterentwickeln. Erfahren Sie mehr über die ästhetische Philosophie und die Showstopp-Qualitäten jedes einzelnen und freuen Sie sich auf all die inspirierenden neuen Stimmen, während die Branche in den Rest des Modemonats geht.

 

Tomo Koizumi

DIe Kollektion für Frühling/Sommer 2020 ist für Tomo Koizumi erst die zweite Saison die der Designer bei der New York Fashion Week zeigt und ist schon zu einer der begehrtesten Shows avanciert. Mode-Insider kennen die Geschichte gut: Katie Grand wandte sich an den japanische Designer, nachdem sie Giles Deacon einige seiner Polyester-Organza-Kreationen auf Instagram erneut veröffentlichen sah. Dies führte zu einer mit Stars besetzten Show in Marc Jacobs 'Madison Avenue'-Flaggschiff, die das Internet im Sturm eroberte. Obwohl Koizumi seine Arbeit in dieser Saison auf eine ganz andere Weise präsentierte, war es genauso faszinierend. Ein einziges Model, Ariel Nicholson, war der Star der  einstündigen Performance, als sie zwischen mehreren der 40-Pfund-Kreationen des in Tokio ansässigen Talents wechselte und die Branche - und die Welt - an die Magie erinnerte, die entsteht, wenn Designer sich ganz auf ihre Kreativität konzentrieren dürfen.

Bode

Emily Adams Bode verändert mit ihrer modernen Arbeitskleidung und ihrem sentimentalen Ansatz die Welt der Herrenmode. Als erste Designerin, die jemals bei der New York Fashion Week für Herren auftrat, begann sie ihre Marke mit der Herstellung von Kleidungsstücken aus antiken Textilien. Für ihre narrativen, maßgeschneiderten Designs wurde sie kürzlich mit dem CFDA Award 2019 als aufstrebende Designerin des Jahres ausgezeichnet. Anfang dieses Sommers veranstaltete Bode ihre erste Laufstegshow in Paris. Definitiv ein Name den man sich merken sollte! 

Khaite

Catherine Holstein schafft mit ihren Entwürfen eine unbestreitbar moderne Vision, die zwischen gegensätzlichen Eigenschaften (Männlichkeit und Weiblichkeit, Struktur und Fließenden Stoffen usw.) vermittelt. Zu den Fans der Marke zählen hochkarätigen Namen wie Michelle Obama, Emily Blunt und zuletzt Katie Holmes. Es scheint, als ob ihre Marke auf die Frau zugeschnitten ist, die sich selbst kleidet, und vielleicht dazu beiträgt, die Lücke zu füllen, die sich öffnete, als Phoebe Philo Celine verließ. Als CFDA-Nominierte für 2019 scheint Holstein dank einer innovativen Spring 2020-Show voller Tüll, entschlossener, aber weicher Formen und funkelnder Kopfbedeckungen, die sich gleichzeitig nostalgisch und geradlinig anfühlten, bereit zu sein, im kommenden neuen Jahrzehnt noch weiter zu gehen.

Christopher John Rogers

Der Nachwuchsstar hat mit seinen Entwürfen, die die ungeteilte Aufmerksamkeit des Zuschauers fordern und mit ihrer Farbe und Lautstärke eine feierliche Ästhetik malen, bereits große Anerkennung in der Branche gefunden. Seine Vorliebe für übergroße Hüte verbindet auf wunderbare Weise die Instagram-Kultur mit seinen Wurzeln in Louisiana (und verleiht Jacquemus-Fans den perfekten Look für einen Sonntagsbrunch oder eine High-Society-Hochzeit), aber die wahren Stars der Show sind die übertriebenen Gewänder und die Schneiderkunst . Es ist kein Wunder, dass Rogers als Finalist für den CFDA Fashion Fund 2019 ausgezeichnet wurde.

Deveaux

Tommy Ton ist vor allem als Pionierfotograf des goldenen Zeitalters des Streetstyle-Bloggens bekannt. Er hat also ein klares Auge für das, was eine modische und dennoch tragbare moderne Uniform ausmacht und zeigt das als Creative Director der Marke Deveaux. Ton konzentriert sich auf alltägliche Stücke mit einem subtilen Funken, der einen Fotografen dazu bringen könnte, die Kamera zu heben. Deveaux scheint wirklich zu allem bereit zu sein, von der Aufmerksamkeit auf Modeveranstaltungen bis zum Power-Dressing für das Büro.

LouLou Studio

Wenn Sie den jüngsten Diskurs über die Zukunft einer Branche im Zeitalter der rastlosen 24/7-Kultur, kurzer Aufmerksamkeitsspanne und Übersättigung mitverfolgt haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand die Macht der Nische erwähnt hat. Genau das macht Chloé Harrouche mit LouLou Studio und wandelt sich von der Bloggerin hinter LouLou de Saison zur Unternehmerin, indem sie sich auf "den perfekten Grundstrick mit dem gewissen Etwas" konzentriert. Das Ergebnis ist eine Kollektion von gemütlichen Pullovern, die nahtlos zu Kleidungsstücken für den Herbst werden. Die kreativen Schnitte sorgen für eine kunstvolle Note, die Sie von allen anderen Personen abhebt. Die hochwertigen Stücke haben sowohl Komfort als auch Eleganz. Während Harrouche derzeit keine Shows oder Präsentationen macht, erlangt ihr aufstrebendes Label mit seiner französischen Mädchenästhetik immer noch Aufmerksamkeit, vor allem weil es einen Platz in der neuen BG Radar-Initiative von Bergorf Goodman erlangt hat, die eine kuratierte Auswahl junger Designer hervorhebt. 

Patou

Wer die Modegeschichte kennt, wird sich an Jean Patou erinnern. Die französische Designerin, eine wahre Ikone der Mode des frühen 20. Jahrhunderts, revolutionierte die Sportbekleidung für Frauen in einem Bestreben, das es mit Coco Chanel aufnehmen konnte. Nach einer kurzen Auszeit soll die Marke nun unter Guillaume Henry zu neuen alten Höhen aufsteigen. Die ersten Bilder der Wiederbelebung kamen im Juni heraus und enthüllten eine Vision, die zwischen künstlerischem Luxus und einer alltagstauglichen Uniform wechselt. Definitiv eine Präsentation, die während der Pariser Modewoche für besonders viel Aufmerksamkeit sorgen wird. 

Coperni

Sébastien Meyer und Arnaud Vaillant haben 2013 erstmals mit Coperni Wellen geschlagen, und ihre kombinierten Design- und Geschäftshintergründe haben zu einem innovativen, aber zeitlosen Label geführt, das den ANDAM-Preis 2014 gewonnen hat. Letztendlich zogen sie sich nach ihrem Amtsantritt bei Courrèges zurück und legten 2017 ihr eigenes Label auf Eis. In der vergangenen Saison meldeten sie sich jedoch via Instagram zurück. Über @copernize_your_life erstellte das Duo die interaktive Reihe "Choose Your Own Adventure", in der die User virtuell das französische Label von Teddy Quinlivan und Carlotta Kohl kennenlernen können. Ihr Digital-First-Ansatz weist eine innovative Qualität auf, die den Namensgeber der Marke, den Astronomen Nicolaus Copernicus, treffend würdigt.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel