Pop culture

Hollywood-Horrorgeschichte: Schlechte Assistenten

Es ist wirklich schwer, in diesen Tagen eine gute Hilfe zu finden.
Reading time 3 minutes

Daran führt kein Weg vorbei: Das Drama der Arbeitgeber / Arbeitnehmer kann manchmal ziemlich hässlich werden. Gerade in der Welt der Helfer und Helfer ist eine durcheinandergebrachte Mischung aus Professionalität und persönlichen Pflichten oft die perfekten Zutaten für einen unangenehmen Cocktail, der, wenn er nicht genau beobachtet wird, nur explodieren könnte. Prominente stehen seit langem vor verspäteter Arbeit und haben Tausende und Abertausende von Dollars gestohlen, und sie stehen seit langem vor dem ärgerlichen Dilemma, das störende Assistenten ist. Schauen Sie sich einige der berüchtigsten Assistenten-Horrorgeschichten in der modernen Celebrity-Geschichte an und seien Sie froh, dass Sie nicht in ihren Schuhen sind ("geborgte" Louboutins vom Chef, vielleicht?).

JK Rowling

Der jüngste Konflikt zwischen Prominenten und Assistenten stammt vom legendären britischen Autor. Nachdem ihre ehemalige Assistentin Amanda Donaldson nicht autorisierte Anschuldigungen im Wert von 31.000 Dollar gemacht hatte (einschließlich Luxuskerzen, Starbucks-Bestellungen und zwei Katzen), hat Rowling beschlossen, den Fall vor Gericht zu bringen. Erster Stopp, Diptyque, und wie wäre es mit Azkaban?

Grace Coddington

Zu Beginn dieses Jahres machte eine der mächtigsten Kräfte in der Mode Schlagzeilen, nachdem sie keine andere Wahl hatte, als gegen eine ehemalige Assistentin Anklage zu erheben, weil sie über 50.000 Dollar gestohlen hatte. Yvonne Bannigan, die ehemalige Mitarbeiterin, belastete Coddingtons Kreditkarte mit Einkäufen und verkaufte das Eigentum des Herausgebers im Online-Konsignationsgeschäft TheRealReal. Sie hat nun Anklagen wegen des Diebstahls zweiten und dritten Grades.

Rihanna

Rihanna, die von keinem anderen als dem 2015er Hit "Bitch Better Have My Money" ins Gedächtnis gerufen wurde, ist ein hitziger Rechtsstreit gegen ihren Finanzberater und gilt als eine der schlimmsten Qualen Hollywoods. Nachdem Rihanna in einem Jahr mehr als 9 Millionen US-Dollar verloren hatte, um „effektiv bankrott zu werden“, nahm er die Angelegenheit vor Gericht und machte Pop-Radio. Während sie ursprünglich Buchhalter Peter Gounis für 35 Millionen Dollar verklagte, haben sich die Firma und der Popstar außergerichtlich mit 10 Millionen Dollar niedergelassen.

Lady Gaga

In einem unordentlichen, mehrjährigen Rechtsstreit zwischen der Popsängerin und ihrer Ex-Assistentin Jennifer O'Neill, der angeblich unterbezahlt war, führte Lady Gaga dazu, dass Lady Gaga vor Gericht aussagen musste. Der Sänger behauptet O'Neill angeblich als "verdammte Haubenratte" und behauptet, dass O'Neills Behauptungen unwahr waren. Über zwei Jahre, nachdem die Klage ursprünglich eingereicht wurde, ist es schwer zu erkennen, wer Recht hat. Ein Stern (Zeuge) ist geboren.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel