Healthy & Lifestyle

Die beliebte Saftkur – eine umstrittene Diät?

Zum Jahresbeginn machen die Stars und Influencer gerne eine Saftkur. Ziele wie Detox des Körpers, Gewichtsverlust, reinere Haut und besserer Schlaf sollen durch eine Saftkur verwirklicht werden. Nachfolgend Informationen und Fakten zur angeblichen Trend-Diät.
Reading time 4 minutes

Was ist eine Saftkur?

Bei einer Saftkur nimmt man ausschließlich Gemüse-, Obst oder gemischte Säfte zu sich – und das 5-7 Mal am Tag. Auf feste Nahrung wird komplett verzichtet. Während einer Saftkur wird zusätzlich empfohlen viel Wasser oder ungesüßte Tees zu sich zu nehmen, damit die Nieren gut durchgespült werden. Eine Saftkur kann 3 – 21 Tage dauern.

Generell werden nicht mehr als 3 Tage empfohlen, da man bei länger andauernden Kuren auf zu viele wichtige Lebensmittelgruppen verzichten muss. Das kann zu Energie- und Nährstoffmängeln führen, die sich negativ auf unseren Körper auswirken. Anfängern, die ihrem Körper eine Pause von verarbeiteten Lebensmitteln gönnen wollen, sollten sich unbedingt an die 3-Tages Regel halten. Giftstoffe können so aus dem Körper gespült werden.

Wissenschaftlich ist noch nicht bewiesen, wie gut eine Saftkur für unseren Körper ist. Gesundheitsexperten bringen Vor und Nachteile ins Spiel, deshalb sollte man am Ende selbst entscheiden, ob man eine Detox Saftkur ausprobieren möchte oder nicht. Normalerweise ist die Leber für die Entgiftung des Körpers zuständig, eine Saftkur kann aber ein „frisches“ und „entgiftetes“ Gefühl geben. Vielen gibt dieser Neustart den Ansporn und die Motivation mit einer gesunden Ernährung zu starten und sie auch durchzuziehen.

Nichtsdestotrotz sollte man immer vorher einen Arzt aufsuchen, falls man an einer chronischen Krankheit leidet und sich Rat holen. Menschen, die an Diabetes, Nierenkrankheiten oder an Vitaminmangel leiden, können ihre Insulinwerte des Körpers aufgrund der ungewohnten Zuckerzufuhr durcheinanderbringen.

Vor und nach der Saftkur

Vor der Saftkur sollte man schon 1-2 Tage auf die Ernährung achten. Am besten auf Lebensmittel die viel Koffein, Zucker, künstliche oder tierische Inhaltsstoffe und Produkte verzichten. Nahrung, die den Verdauungstrakt nicht schwer belasten wären zum Beispiel Gemüse, Obst, Naturreis, Nüsse oder Hülsenfrüchte. Warme Getränke wie Tees sind genauso hilfreich bei der Vorbereitung wie kleinere Essensportionen.

Nach der Saftkur geht es ähnlich weiter: Nicht sofort mit riesigen Portionen vollstopfen und auf gesunde, ausgewogene Lebensmittel zurückgreifen.

/

Gewichtsreduktion und mangelnde Nährstoffe

Während einer Saftkur kann man tatsächlich etwas an Gewicht verlieren, die Kilos kommen aber wieder drauf, wenn man erneut feste Lebensmittel zu sich nimmt. Wichtig ist, dass man sich gesund und ausgewogen ernährt. Mit Sport und einer gesunden Ernährung kann man dauerhaft sein Gewicht reduzieren und wählt den deutlich effektiveren Weg. Die meisten Trend-Diäten bringen den allbekannten Jo-Jo-Effekt: Es ist erstens nicht gesund, viel Gewicht in kurzer Zeit abzunehmen und zweitens wird man langfristig keine Erfolge damit erzielen.

Da die Ballaststoffe und Proteine während einer Detox-Kur drastisch reduziert werden, kann der Körper Mangelerscheinungen äußern. Anstatt Fett, kann Muskelmasse verbrannt werden, weil man nicht genug Kalorien zu sich nimmt. Sobald man merkt, dass es dem Körper während der Saftkur nicht gut geht sofort einschreiten und auf seinen Körper hören und die Saftkur beenden oder etwas feste Nahrung zu sich nehmen.

Hohe Kosten bei Fertigprodukten und höherer Aufwand bei Selbstherstellung

Es gibt fertige Saftkuren, die man sich bestellen kann. Die Säfte sind durchnummeriert und zu jeder Tageszeit nimmt man einen anderen Saft zu sich. Natürlich kann man seine Säfte auch selber pressen, dazu findet man im Internet zahlreiche Rezepte. Beide Verfahren sind nicht ganz günstig und bei der Selbstherstellung muss man ein wenig Zeit einplanen, ist aber nicht an bestimmte Geschmäcker gebunden. Je nachdem für welchen Weg man sich entscheidet, muss man regelmäßig einkaufen gehen oder die Saftkur rechtzeitig im Internet bestellen.

 

/

Der Prozess der Entgiftung kann für einige Menschen ihren Geist frei machen und etwas für die emotionale Gesundheit tun. Wer sich eine Saftkur zutraut und fit genug ist durchzuhalten, der kann eine 3 Tages-Kur ausprobieren. Während der Saftkur sollte man auf intensiven Sport verzichten, denn die meisten Säfte enthalten keine Proteine oder nicht genügend Kalorien, die den Körper mit Energie versorgen. Wer nur mit dem Ziel sein Gewicht zu reduzieren eine Detox-Kur starten möchte, sollte lieber seine Ernährung umstellen und Sport in die wöchentliche Routine einbauen.

 

Bilder: Shutterstock

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel