Art

Mit David Alexander Flinn den Secret Garden finden

Der in NYC lebende Künstler führt uns durch seine 10. Einzelausstellung, eine Erkundung der Natur und der wilden Schönheit.
Reading time 9 minutes

Im Bereich der zeitgenössischen Kunst, eine Szene, die oft wegen ihrer Übersättigung und ihrer zu komplizierten Ausrichtung kritisiert wurde - David Alexander Flinn könnte nur das neueste verborgene Juwel sein. Flimms Mixed-Media-Kreationen haben während seiner 10-jährigen Laufbahn als Profikünstler demütig zehn Solo-Shows hinter sich gelassen, die seit langem den Hunger nach Realismus und den Wunsch nach Schlichtheit ausdrücken. Während seiner Ausbildung als Bildhauer an der School of Visual Arts in New York, New York, hat Flinn andere künstlerische Medien und Formate wie Fotografie, Video erforscht und fungiert nun als kreativer Direktor für sein eigenes Studio. Im Anschluss an seine letzte Show, „Secret Garden“, führt Flinn uns die introspektiven, ungezähmten Wege entlang, die ihn letztendlich dazu veranlasst haben, diese Vision außerhalb seiner Geisteswände wachsen und gedeihen zu sehen. In all seiner üppigen und unkultivierten Pracht erzählt Flinns "Secret Garden" von der Erkenntnis der Natur und ihrer stillen Kraft, einer unnachgiebigen und unaufhaltsamen Kraft, die er zu nutzen versucht.

„Secret Garden“ steht zum Teil als Antwort auf die hypervernetzte Welt, in der wir leben, eine Verschiebung, die untrennbar mit utopischen Idealen der Moderne verbunden ist, aber vielleicht auch eine Respektlosigkeit gegenüber den instinktiven Lebensweisen, zu denen wir gekommen sind, suggeriert verstehen.

"Secret Garden ist eine moderne Erzählung über die Erkundung von sich selbst in unserem modernen, sozialen und politischen Umfeld", sagte Flinn. „Mit dieser Anpassung in den letzten 15 oder 20 Jahren seit Beginn des Internets und der Industrialisierung in den frühen 1900er Jahren möchte ich verstehen, wie sich dies auf die Menschheit und unsere Beziehung zu unserem Ich und uns selbst ausgewirkt hat. Diese Show wurde zu einer quasi-anthropologischen Studie über die Menschheit und die natürlichen Instinkte, auf die wir uns in den vergangenen 2000 Jahren verlassen haben. Die Idee, dass wir uns durch diese Instinkte so sehr entwickelt haben, und diese Instinkte werden immer mehr zur Seite gestellt - eine Abkehr von der Natur. “

Trotz des komplexen und verwirrenden sozio-politischen Kontextes, dem wir heute gegenüberstehen, zielt Flinn darauf ab, die Auferlegung eines "formelhaften" Lebens durch seine Arbeit zu rückgängig zu machen oder zu unterlaufen. Mit einer eher kierkegaardschen Denkweise ausgestattet, zeigt Flinns Werk, wie wichtig es ist, das Leben in vollen Zügen zu leben - das Gute und das Schlechte, das Schöne und das Hässliche zu erkennen.

"Ob Sie nun von einer Religion leben oder in einer kapitalistischen Gesellschaft leben, wir leben von Dokumenten, die vor über 2.000 Jahren geschrieben wurden - wenn Bären in Ihren Hinterhof kommen und Ihre Kinder misshandeln und vor Ihnen auseinander ziehen", sagte Flinn. "Ja ich verstehe es. Sie müssen Regeln dafür haben, aber es ist eine restriktive Formel. Ich werde nicht politisch, weil ich denke, am Ende des Tages ist das Ganze für mich ein Scherz. Die gesamte Politik ist ein Scherz. Ich denke darüber nach, zur Natur zurückzukehren, wild zu leben, frei zu leben, diesen Instinkten zu folgen, körperlich zu sein, nach draußen zu gehen. Metaphysisch und zerebral, einfach raus! Komisch sein. Holen Sie sich so verdammt komisch wie Sie wollen, denn warum nicht? Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Wir sterben? Naja! Wir haben diese wunderschöne, freie Fahrt bereits bekommen, und so wird es funktionieren, so wie es funktioniert. “

Das Kind eines italienischen Einwanderers aus Turin verbrachte Flinn ein halbes Jahr in Norditalien und die andere Hälfte in New York. Trotz der urbanen Umgebung, die ihn in seinen prägenden Jahren umgab, war Flinn von der natürlichen Welt und ihren Vorstellungen von Gleichgewicht begeistert.

"Ich glaube, dass die stärkste Verbindung zur Natur für mich die Feier der Unvollkommenheit ist", sagte Flinn. „Das als Konzept und Theorie sollte an so viele Dinge angepasst werden. Oft, wenn ich auf Natur Bezug nehme, sind es Bäume, Vögel, Blumen. Aber es ist auch fleischliche Gewalt, es ist der Tod. Es ist Mord. Es ist die Akzeptanz dessen und dieser Aspekte unseres Überlebensinstinkts. “

Als Künstler, der sich selbst als Werk und sein Werk als sich selbst beschreibt, erstreckt sich sein Magnetismus gegenüber dem Natürlichen auf sein Alltagsleben. Flinn ist ein Praktiker der östlichen Medizin und hat durch sein Kampfsporttraining eine Möglichkeit zur emotionalen Befreiung gefunden.

"Es gibt diese Art von Skepsis oder Zynismus gegenüber gewalttätigen Vorstellungen oder der Freisetzung von Gewalt", sagte Flinn. „Ich mache viel Kampfsport, besonders Muy Thai und Brazilian Jiujitsu. Viele Leute schauen mich an, als würde ich etwas Vulkanisches oder Negatives auftreiben oder ein gewisses Maß an Machismo unterhalten. Aber das ist es überhaupt nicht. Ich finde, dass es die Vorstellung vom Ego wirklich entfernt. Ich übe nur ganzheitliche, östliche Medizin, aber das bedeutet nicht, dass ich keine automatischen Waffen im Wald schießen darf. Es geht alles um Kontextualisierung, anstatt nur das eine oder das andere zu sein. “

Darüber hinaus sind die Begriffe gegensätzliche Elemente und Kontextualisierung ein großer Teil von Flinns kreativem Prozess, der ihn zu seinem unverkennbaren Stil der gemischten Medienarbeit führt.

"Die Materialien, die ich für das Mischen entscheide, sind oft sehr widersprüchlich und könnten für die anderen gefährlich werden", sagte Flinn. „Ich mische viele Latexe mit vielen scharfen, nicht polierten Metallen, sodass Sie sich vorstellen können, wie das reißen würde. Es gibt viele Vorstellungen von Spannung, weil ich glaube, dass Kunst aktiv sein muss. Es muss im physischen Sinne anregend sein. Ob es sich dabei um eine Vorstellung von Spannung, Vorsorge, etwas handelt, das möglicherweise zusammenbricht oder verwittert oder gehämmert wurde, die Dinge haben durchgemacht. Unser Leben ist in ständiger Veränderung, daher sollten sich die Teile so anfühlen, als würden sie sich ständig verändern oder sich ständig bewegen. “

Flinns Werk wurde nach dem Abitur an der Kunsthochschule abgeholt und umfasst 10 Einzelausstellungen, wobei die ersten 2008 stattfanden. Mit Blick auf sein Jahrzehnt in der Welt der zeitgenössischen Kunst und seines Archivs ist Flinn gekommen eine zusammenhängende, schöpferische Vision zu festigen, indem er das wahre Selbst akzeptiert, während er das Ego fortwirkt.

„Ich habe aufgehört, mich so ernst zu nehmen, dass ich viele Ideen losgelassen habe, die ich über mich selbst hatte und wer ich bin, von den Ideen der Persönlichkeit über das Ego über den Machismo bis hin zur Sensibilität“, sagte Flinn. „Ich habe gesehen, wie sich mein Humor in dieser Zeit entwickelt hat, und ich versuche irgendwie, mit dem Betrachter in Kontakt zu treten und sich auf leichtere und ehrlichere, realistischere Weise mit den Stücken auseinanderzusetzen. Ich denke, es ist etwas geworden, das weitaus viszeraler ist. Als Künstler verlassen Sie sich auf Instinkt und verlassen sich auf diese Werkzeuge in Ihrem Set. Sie müssen Ihre Instinkte sauber und klar halten, und wie Sie Ihr Leben leben, wirkt sich direkt auf Ihre Lesefähigkeit aus. Es ist wie bei einem Fotografen, wenn das Objektiv verschwommen ist und Sie ein verschwommenes Bild erhalten. Ich denke, dass ich mich auf den Prozess einlasse und wirklich verstehe, dass Konzepte nicht zu sehr in Betracht gezogen werden und sie zu einem Stück zwingen. Vieles hat damit zu tun, dass sie im Moment anwesend sind, die Perversion der menschlichen Erfahrung erkunden und eine visuelle Sprache schaffen, die übersetzt werden kann diese Ideen und Emotionen, die du fühlst, und Konzepte, die du ansprachst. “

Während Flinn einen Großteil der vergangenen zehn Jahre damit verbracht hat, sein Handwerk sorgfältig zu verfeinern, markiert das vergangene Jahr ein neues kreatives Bestreben für den Künstler - das Modellieren. Nachdem Flinn bei IMG unterschrieben hat , beginnt er die Welt vor der Kamera zu erkunden und tritt hinter dem Objektiv hervor.

„Ich denke am Ende des Tages, wenn Sie wirklich großartige Kommunikation mit den Leuten haben, mit denen Sie zusammenarbeiten, und ehrlich sind, was Sie tun werden und was nicht, und sie ein gutes Auge und ein gutes Gespür dafür haben Wenn diese Dinge passieren, findet man Situationen, in denen man wirklich coole und interessante Kooperationen mit Unternehmen durchführt “, sagte Flinn. „Es basiert auf etwas mehr. Ich bin meine Arbeit, meine Arbeit ist ich. Es ist Hand in Hand. Ich verkaufe gerne Träume. Und ich liebe die Herausforderung zu versuchen, etwas zu sein, das ich normalerweise nicht bin. “

Durch die Verkörperung der Charaktere am Set hat Flinn gesehen, wie diese Seite seiner Arbeit seine künstlerischen Bemühungen und seine kreative Praxis beeinflusst.

„Wenn dies die Person ist, die ich war, wie würden meine Verhaltensweisen aussehen? Ich habe in der Vergangenheit Regie geführt, und es macht mir wirklich Spaß, Regie zu führen. Ich arbeite gerade an meinem ersten Drehbuch ", sagte Flinn. „Ich habe vor rund eineinhalb Jahren angefangen, Schauspielunterricht zu nehmen, weil ich den Regieprozess vollständig verstehen möchte. Wie kann ich etwas fragen, mit jemandem sprechen und ihn bitten, etwas aus mir heraus zu tun und Gefühle zu zeigen, wenn ich keine Ahnung habe, wie der Prozess dahin kommen soll? Wie kann das erleichtert werden? Ich denke, nur erzogen zu werden. “

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel