Art

Kusama: Infinity ist Yayoi Kusamas Lebensgeschichte auf glorious

Von einem Einblick in ihre künstlerischen Mentoren bis hin zur Chronik ihrer komplizierten Familiengeschichte werden Sie dem rätselhaften Visionär eine seltene Seite zeigen.
Reading time 2 minutes

Zu Ehren einer der wenigen, lebenden Legenden der zeitgenössischen Kunst und Skulptur, kommt der Dokumentarfilm Kusama: Infinity, ein seltener Blick hinter den Vorhang auf das Leben von Yayoi Kusama, einem der beliebtesten und meistbezahlten Künstler der Welt - einer Wer hat einen Großteil ihrer Karriere in ein Mysterium gehüllt.

Der Film, der von Heather Lenz inszeniert wird, vermittelt den Zuschauern eine Geschichte des japanischen Künstlers durch Interviews mit Kuratoren, Freunden und Kusama. Die Dokumentation, die eine geschützte und restriktive Erziehung in Japan zeigt, untersucht die Gründe, warum die Künstlerin im Alter von 27 Jahren in den 1950er Jahren nach New York zog - einschließlich eines Ermutigungsschreibens, den sie einst von der Künstlerin Georgia O'Keeffe in der Post erhalten hatte.

 

 

Für eine Künstlerin, deren Werke sowohl in ihrem Heimatland Japan als auch weit über ihre Grenzen hinaus bekannt sind, ist der Film einer der umfassendsten Einblicke in die Vergangenheit der Künstlerin und beleuchtet möglicherweise, wie ihre Lebenserfahrungen ihre Kunst beeinflusst haben. Der Film versucht, in eine fremde Kunstszene einzubrechen, die vorwiegend von weißen Männern dominiert wurde und immer noch dominiert. Der Film soll herausfinden, wie Kusama als Künstler unterbewertet bleibt. Kusama zitiert Namen wie Claes Oldenburg und Andy Warhol und offenbart einige Fälle, in denen ihre Kunst nachgeahmt wurde. Neben den Kämpfen der Künstlerin, die in den 1950er und 1960er Jahren in der Kunstszene von New York zu finden waren, erforscht der Film auch ihre Geschichte von psychischen Erkrankungen.

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Films veröffentlichte David Zwirner Books Yayoi Kusama: Festival of Life mit einem Text der Kunsthistorikerin Jenni Sorkin. Es dient als Dokumentation der eigenen Ausstellung von Kusama bei David Zwirner in NYC und zeigt Bilder von Werken wie großformatigen Blumenskulpturen und den Infinity Mirror Rooms . Kusama ist ein Künstler, dessen Leben und Erfolge es wert sind, erlebt zu werden.

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel