Travel & Gourmet

Travel-Tipp: Almyra Zypern

Wer im Almyra im Westen der aufstrebenden Urlaubsinsel Zypern gelandet ist, findet sich auf der Sonnenseite des Lebens wieder. L’Officiel Austria lädt zum Lokalaugenschein in einen der angesagtesten Hotspots am Mittelmeer und verrät, was das Design-Hotel so einzigartig macht.
Reading time 3 minutes
Foto: Almyra Zypern

Noch vor dem Ein- erfolgt bekanntlich das Auschecken und wer auf der Suche nach einer luxuriösen Urlaubsunterkunft ist, der achtet nicht nur auf Sterne, sondern auch wann sie das letzte Mal auf Hochglanz poliert wurden. Gerade im Mittelmeerraum gelangt man bei eben jener Recherche ganz automatisch zu dem Luxusresort Almyra, das am westlichen Zipfel Zyperns an der Küste thront. Seit rund einem Monat hat das Objekt, das Teil der Thanos Hotelgruppe ist, zu der im Übrigen auch das Anassa und das Annabelle zählen, wieder seine Pforten geöffnet und lockt die illustre Gästeschar aus aller Welt mit seinem unvergleichlich zeitgenössischen Design. Der kürzliche Umbau, bei dem Millionenbeträge in ein noch weiteres Upgrade investiert wurden, macht sich in jedem Detail bemerkbar: Badezimmer aus italienischem Carrara-Marmor, modernste Ausstattung und edles Interior warten in den Zimmern. Auch die Lobby und das Restaurant dürfen sich über ein Facelift freuen. Interior-Afficionados erkenne die Handschrift der französische Designerin Joëlle Pléot, die sich federführend für die Neugestaltung verantwortlich zeichnet. Sie setzt der modernen Architektur des Hauses in Sonderanfertigung von lokalen Handwerkern produzierte Möbel aus Oliven- und Eichenholz entgegen und spielt geschickt mit einzelnen Farbakzenten, wie etwa Sesseln in Königsblau oder Lampen aus Messing. 

Mekka für Hedonisten
Dem aber noch nicht genug, schließlich möchte man den Urlaub nicht nur in seinem, wenn auch sehr schick gestaltetem, Zimmer verbringen. Zum Zeitvertreib warten neben dem großzügigen Pool auch ein voll ausgestattetes Fitness-Center, ein exklusives Spa und eine Sauna, sowie ein Dampfbad auf Wellness-Freunde. Für das leibliche Wohl auf kulinarischer Ebene ist ebenfalls gesorgt: Al Fresco-Dining steht im hauseigenen Restaurant Notios auf dem Programm. Hier verbindet man asiatische und mediterrane Einflüsse, wobei vor allem das „New Style Sashimi“ und die „Fusion Maki Rolls“ eine unbedingte Empfehlung sind. Traditioneller speist man im Hauptrestaurant Mosaic, wo man am reichen Buffet die Qual der Wahl zwischen lokalen Spezialitäten und Klassikern der europäischen Küche hat. Erstere werden auch im Ouzeri aufgetischt, dass das Konzept einer griechischen Taverne neu interpretiert und der richtige Ort für stimmungsvolle Abende ist.

Himmlischer Hotspot
Seinem Ruf als Stück vom Paradies auf Erden wird das Hotel auch durch die nahe Umgebung gerecht: Beschauliche Örtchen mit traditioneller Architektur, malerische Weingärten und eine imposante Naturkulisse laden zu sportlichen Outdoor-Aktivitäten ein. Kurse mit lokalen Kuntschaffenden können ebenso gebucht werden wie Weinverkostungen oder geführte Touren auf der Insel, die sich mehr und mehr zu einem Mekka für Luxusreisende mausert. Bei prestigeträchtigen Hotelprojekten wie dem Almyra eine keinesfalls verwunderliche Entwicklung.  

Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage des Hotels unter: www.almyra.com

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel