Travel & Gourmet

Wie würde Ihnen eine Rosé-Pizza gefallen?

Am Strand von Mourillon in Toulon eröffnete der neapolitanische Koch Marco Casolla seine letzte Adresse, Il Parasole di Marco. Auf dem Programm: Antipasti, sizilianischer Salat, Ravioli al Limone, Gnocchi, Signature Pizzas oder Babà Mi Su. Aber das Juwel der Speisekarte ist eine Rosé-Pizza, die in jeder Hinsicht überraschend ist ... L´Officiel erzählt Ihnen mehr über dieses brandneue Restaurant, das eine unvergleichliche Entspannungspause verspricht.
Reading time 5 minutes

Mit seiner idyllischen Umgebung bietet das Il Parasole di Marco einen Ausflug an die Amalfiküste der 60er Jahre. Zwischen Sonne, Meer, Sonnenschirmen, Innenausstattung aus weißem Kalk und einer gewissen populären Eleganz reproduziert das Restaurant den Dolce Vita von Italienische Küsten in Toulon.

An der Spitze dieses brandneuen Konzepts: Marco Casolla, ein reiner Neapolitaner, verliebt in seine einheimische Küche, der von den Gerichten der Mutter gelullt wurde. Im Restaurant begrüßt uns der Küchenchef mit einem "Ciao!" wohlwollend. Hinter den Öfen ist er beschäftigt. Wir hören ihn in einem halb französischen, halb italienischen Dialekt sprechen. Seine Seele gibt dem Ort Leben und taucht in eine Casa- Atmosphäre ein. Bei seinem Projekt hat Marco nur eine Idee: einen Ort anzubieten, der die beliebte Seite seiner Stadt, Neapel, die Einfachheit des menschlichen Kontakts mit der Subtilität seiner Küche verbindet. Eine erfolgreiche Wette für den Pizzakoch, dem es gelingt, jedes Produkt auf seiner Speisekarte mit Demut zu sublimieren.

/

Eine einzigartige Kulisse und Küche

Auf einer nach Süden ausgerichteten Terrasse mit Blick auf das Meer oder unter einer schattigen Pergola beginnen wir unsere Geschmacksreise mit einem typisch italienischen Limoncello, das die Geschmacksknospen mit seinem zitronigen Geschmack erweckt. Lassen Sie sich von dem neugierigen Gegenstand auf der Speisekarte verführen, der berühmten Château Léoube Rosépizza, einem trockenen Wein aus der Provence, der als einer der besten Roséweine der Region gilt. Ein Treffen zwischen außergewöhnlichen italienischen Produkten und einer Domäne auf der ständigen Suche nach Spitzenleistungen mit dem reinsten Respekt für die Weinbautradition des Landes. Der Verein überrascht und erfreut den Gaumen. Der Teig, alles in Finesse, offenbart die Subtilität seiner Akkorde. Besser verdaulich, passt es gut zu einer wunderbaren Creme aus geräuchertem Fenchel, Cetara-Sardellen und ein paar Scheiben gegrilltem Fenchel, die hier und da angeordnet sind. Wir schließen gerne unsere Augen, um diesen Moment außerhalb der Zeit voll zu schätzen. Um Ihren neapolitanischen Zwischenstopp so zu beenden, wie er sein sollte, gönnen wir uns ein letztes Vergnügen mit einem berauschenden Babà mi su, gekrönt mit einer Mascarpone-Creme, auf die Kaffee gegossen wird.

Für die alkoholfreie Version entscheiden wir uns für einen Aperitif, der mit einem kontrastierenden Spritz- Senza-Alchol zwischen Leichtigkeit und einem Hauch von Bitterkeit abgespült wird. Wir fahren fort mit Delizia al limone, einer typischen Pizza, die mit Basilikum und Rucola-Pesto verziert ist, Fior di Latte di Sorrento Mozzarella, einem Hauch von Parmigiano im Alter von 36 Monaten, der dann mit einer Schale von gekrönt wird Sorrent Zitrone und Walnüsse. Wieder einmal wählt der Küchenchef die ultimativen Produkte aus seinem Land aus. Besondere Erwähnung verdient die Sorrento-Zitrone, die der Küchenchef als die beste Zitrusfrucht der Welt bezeichnet, die aber auch zur Herstellung des berühmten nationalen Limoncello verwendet wird. Und da wir der italienischen Gastronomie nicht müde werden, bestellen wir einen letzten Cappuccino del nonno, ein typisches Dessert des Landes, das verspricht, sein Mittagessen mit einer Eiskaffeecreme mit einer großzügigen Schlagsahne zu beenden.

Machen Sie zum Schluss eine Verdauungspause mit Ihren Füßen im Wasser, indem Sie einen der Liegestühle reservieren, von denen der Ort profitiert. Auf einem mandelgrünen Liegestuhl installiert, lassen Sie sich von der Sonnenwärme durchdringen, sind sprachlos vor den blendenden Reflexionen des Meeres und polieren Ihre Bräune, die vom Lied der umliegenden Zikaden erschüttert wird. Kurz gesagt, wir lassen uns von dieser Pause im Zeichen der Untätigkeit berauschen ...

/

Ein Pizzateig mit einem gut gehüteten Geheimnis

Bei Marco Casolla ist Pizza heilig. Deshalb macht der Pizzakoch seinen Teig nach rein neapolitanischer Tradition mit einer Mischung aus mehreren Mehlen. Nach ein wenig Schweben liegt die Magie seines Teigs in einer langen Reifung, wobei die Mischung bis zu 96 Stunden in der Kälte ruht. Dann beendet er seine Arbeit mit einem Garen von knapp einer Minute in einem Ofen bei 450 ° C. Eine weitere Besonderheit: Bei Marco ist keine Teigbasis gleich. Denn wenn eines für den Küchenchef wichtig ist, ist es die Tatsache, dass er seine Küche an die Produkte anpasst, die er hervorheben möchte. Somit wird jeder Teig gemäß dem Gewürz zubereitet, das er erhalten soll. Wie zum Beispiel Rosé. Ein Detail, fast aus Goldschmiedearbeiten, das den Unterschied auf dem Teller ausmacht.

Exklusiv für L'Officiel hat Marco den Schleier über das Geheimnis gelüftet, das seinen eindringlichen Pizzateig umgibt. Das Geheimnis ? Verwenden Sie sehr wenig Hefe ... Und da der neapolitanische Koch großzügig ist, gab uns dieser das Rezept für einen guten hausgemachten Pizzateig. Bitte beachten :

- 500 g Mehl Ihrer Wahl;
- 340 ml Wasser;
- 3 g Hefe;
- 10 g Salz.

Und mehr  braucht es nicht, um das Nirvana zu erreichen ... !

/

Il Parasole di Marco

Anse des Pins, Strand von Mourillon, 83000 Toulon

Reservierung: 04 94 31 27 87

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel