Travel & Gourmet

5 junge und vielversprechende Pariser Köche, die man kennen muss

Sie sind jung, charismatisch und vor allem talentiert. Sie sind mutig und kreativ, ihre Ideen sind frisch und innovativ. Sie sind - die "Nouvelle Vague" der Pariser Fine Dining-Szene. Wer sind sie, diese 5 Köche von "La Ville Lumiere"? Und warum sollten wir ein Auge auf sie und ihre Restaurants haben?
Reading time 4 minutes
Foto Credit: Le Meurice

Guillaume Sanchez (Restaurant Neso)

"Enfant terrible", Guillaume ist erst 30 Jahre alt, aber schon zu einer Figur geworden, über die immer gesprochen wird: negativ oder positiv, was auch immer, aber Sanchez ist ein Unikat mit einer eigenen Vision und hellen Identität.
Da er auch die Konditorkunst studiert hat, bietet Guillaume wirklich ausgefeilte Gerichte mit perfekter Präsentation an, in deren Innerem eine immense Forschung nach neuen Techniken, Gärungen und ungewöhnlichen Produkten steckt. Sein Restaurant - Neso, wie er selbst, Guilaume, fürchtet sich vor kaum etwas: hier wird man überrascht, man vertraut einfach dem Chefkoch und dem Augenblick. Neso ist bekannt für seine hauptsächlich auf Fisch und Meeresprodukten basierende Küche, die auf zeitgemäße Weise serviert wird.

 

1602925259159029 liberation portrait de guillaume sanchez16
Foto Credit: Rémi Issaly

Amaury Bouhours (Restaurant Alain Ducasse au Le Meurice)

Vor kurzem wurde das legendäre Restaurant von Alain Ducasse im Hotel Le Meurice "wiedergeboren": Der junge Koch Amaury Bouhours hat an seiner Stelle den bisherigen Koch - Jocelyn Herland - abgelöst und ist nun Küchenchef. Zusammen mit dem Konditor - Cedric Grolet und ihren jungen Teams eröffnen sie dem Restaurant von Monsieur Ducasse eine neue Perspektive und geben ihm einen neuen Atem: subtiler, spontaner, freier, leichter und noch nachhaltiger und "französisch" mit der Verwendung von fast 95% der Zutaten aus dem Gebiet des Landes. Amaury versucht, der Speisekarte seine persönliche Note hinzuzufügen, mit Gerichten wie kaum gekochte Seebrasse aus Noirmoutier, Rote Bete, geräucherter Joghurt; knuspriger blauer Hummer, Fenchel, Quitte oder sogar gebratenes Culoiseau-Huhn, Karotte, Pollen, Shiso. Seine Küche weist darauf hin, lokal, sich selbst treu und - unvergesslich zu sein.

 

1602925384536418 amaury bouhours
Foto Credit: Le Meurice

Matthias Marc (Restaurant Substance)

Nachdem er im Alter von nur 26 Jahren in so großen und namhaften Restaurants wie Racines des Prés, Saint James, Le Meurice und Lasserre gearbeitet hat, ist Matthias bereits Koch und Mitinhaber des Restaurants Substance im prestigeträchtigen 16. Arrondissement von Paris! Er ist ein wahrer "Durchbruch" in der kulinarischen Welt von Paris: Niemand ist gleichzeitig so jung und talentiert wie er! Folglich überrascht Küchenchef Marc die Pariser Gourmets immer wieder: mit jedem neuen Gericht auf der Speisekarte wird seine Küche immer neugieriger, ausgefeilter und nachdenklicher, während seine Forschungen und Experimente immer weiter voranschreiten. Die Stärken von Substance liegen in der Konzentration auf die Fine Dining-Küche in entspannter Atmosphäre mit der hervorragenden Weinkarte und den günstigen Preisen.

1602925549277702 portrait matthias marc
Foto Credit: Restaurant Substance

Atsushi Tanaka (Restaurant A.T.)

Der junge japanische Koch Atsushi, der aus seiner Heimat nach Frankreich ausgewandert ist und von dem immensen Wunsch geleitet wird, die Kochkunst zu erlernen, hat seine Erfahrungen mit französischen Maitern wie Pierre Gagnaire gesammelt. Nach all den Jahren besitzt er nun sein kleines Restaurant A.T. - eine wahre Hochburg der französisch-kaisekischen Küche. Seine Kreationen sind so schön wie die unbefleckte Schönheit Japans: zart, zerbrechlich, spirituell. Präzision, Strenge und das Streben nach Perfektion erinnern uns auch an seine Heimat, während die Eleganz, die Finesse des Geschmacks und nicht die pompöse Raffinesse dies alles ist, was Atsushi dem kulinarischen Erbe Frankreichs verdankt.

1602925638279767
Foto Credit: Nicolas Bouisson

Erwan Ledru & Kevin de Porre (Restaurant Contraste)

2 sind besser als 1: Chefkoch Kevin de Porre hat in 3 Michelin-Sterne-Restaurants wie Kei und Plaza Athénée sowie in den Küchen des Shangri-La Paris gearbeitet. In den Pyrénées-Orientales geboren, spiegelt seine Küche die Landschaft und das Erbe seines Landes wider.
Erwan Ledru, ein Jugendfreund von Kevin de Porre, hat in Restaurants wie Arnaud Nicolas, Le Meurice, Lasserre oder Le Rech gegessen. Erwan seinerseits stammt aus der Bretagne und ehrt nachhaltige Fischerei und Produkte aus seiner Region. Während der eine sich leidenschaftlich für Innovationen und die Erforschung neuer Geschmacksrichtungen einsetzt, hat ein anderer eine Vorliebe dafür, gastronomische Techniken bis zur Perfektion zu beherrschen und zu sublimieren. Auf diese Weise übernahmen diese beiden gegensätzlichen Charaktere gemeinsam die Leitung des Restaurants und schufen ein neues, denkwürdiges Fine Dining-Angebot.

Alles in allem sind diese 5+1-Köche die Zukunft der kulinarischen Szene in Paris. Und die Zukunft ist nachweislich vielversprechend, nicht wahr?

1602925758784349 rga 2117
Foto Credit: Restaurant Contraste
Aline Borghese

 

Die Autorin Aline Borghese ist eine internationale Journalistin und Kritikerin der Haute Cuisine.

Sie ist Absolventin der kulinarischen Schulen des Ritz Escoffier, Ecole de cuisine Alain Ducasse, La Cucina Italiana. Champagner- und Weinsommelier, Cocktail-Enthusiast, gastronomischer Berater und einfach Bohémienne Affamée.

Tags

gourmet

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel